Deborah Lochinger
Deborah Lochinger
03.02.2021

Everything comes to an end...

Es ist leider so weit - alles muss mal ein Ende haben, auch die Blogs von #thatsvogue...

Juan rojas Xf Z Phwf Bt I unsplash

Foto Quelle: Unsplash Juan Rojas

Nun war es so weit - es hiess die Projektarbeit zu beenden! Nebst allen kreativen Abschlüssen wollen wir mit euch auch noch einige Insights und Behind the Scenes-Informationen teilen. Was waren unsere Highlights, was unsere Challenges - das findet ihr jetzt heraus, werte Leser.

Let the story beginn - challenge number one. Das war natürlich der Ausfall unseres ersten Meetings mit Lima Beachwear. Was sich daraus ergeben hat, war, dass wir unser Konzept aktualisieren mussten. Neu war auch Simona, nebst unserer Hauptprotagonistin Laura, als aktive Mitinhaberin zu inkludieren. Zudem mussten noch generelle Anpassungen gemacht werden. Wir waren beim Erstellen des Konzepts zu Beginn zu sehr auf unsere Thematik fokussiert gewesen und hatten die Corona-Situation vollkommen ausser Acht gelassen. Also taten wir einen Schritt zurück und betrachteten unser Projekt aus der Vogelperspektive - planten unsere nächsten Schritte und dann war die Devise wieder volle Kraft voraus.

Bilder
Nun wollen wir euch von unseren Erfahrungen von dem Tag mit Laura und Simona erzählen. Vorneweg - Debora konnte leider an dem Tag nicht dabei sein, weil wir so kurzfristig unser Datum verschieben mussten. Daher ist sie leider auf keinem der Bilder zu sehen - aber sie engagiert sich im Hintergrund und gab uns klare Instruktionen für ihren Part. So wussten die restlichen Teammitglieder was zu tun war. Vor Ort verlief alles problemlos - wir arbeiteten Hand in Hand. Die Lichtverhältnisse waren nicht optimal - aber wir stellten die verschiedenen Kleiderständer um und hatten viel mehr Licht im kleinen Raum zur Verfügung.

Foto Quelle: thatsvogue

Auch konnten wir aktiv mithelfen, so zogen wir z. B. die Mannequin-Puppe zusammen mit Laura um - sodass unser Hintergrund-Sujet nicht immer gleich aussah. So wurden auch fleissig Bilder geknipst und versucht, die beiden Schwestern - Zitat von Laura - "von ihrer Schokoladenseite" abzulichten. Hier ein kurzer Blick in die Zukunft - bei der Nachbearbeitung der Bilder war für Debora die grösste Challenge, Simona auszuschneiden und vor einen anderen Hintergrund zu platzieren. Im Vergleich zu Simonas Bild war dasjenige von Laura harmonisch mit dem Hintergrund, ihr Körper einfacher auszuschneiden und die Lichtblinkwickel aus einer ähnlichen Perspektive wie das des Hintergrundbildes. Der von Deborah fotografierte und vorgesehene Hintergrund für Simonas Bild war leider zu reflektierend und das Bild wirkte unnatürlich, dass wir uns nach einer Diskussion in der Gruppe dazu entschlossen, das Bild auf den gleichen Hintergrund zu ziehen, welchen wir für Laura verwendet hatten. Hier seht ihr noch ein paar Blicke hinter die Kulissen.

Foto Quelle: thatsvogue

Video & Podcast
Noch zum Video und Podcast. Wie in vorherigen Blogs bereits erwähnt, hatten wir unsere Fragen mehrfach überarbeitet und perfektioniert. Wir wollten möglichst verschiedene Einblicke in Lauras Leben geben. So nahmen wir gerne den Mehraufwand in Kauf und erstellten ein Video mit der Thematik zu ihrem Geschäft und der Bademode generell. Im Podcast allerdings legten wir unseren Fokus auf Laura als Privatperson.

Unser ICT-Projekt stellte sich als ein stets wandelnder und dynamischer Prozess heraus. So hatten wir in unserem Eifer viel zu viele Fragen für das Video-Interview und den Podcast-Beitrag vorbereitet! Nun hiess es also vor Ort bereits schon Fragen zu streichen - oder aber zu notieren, welche Teile wir evtl. in der Nachbearbeitung streichen sollten. Wie bereitwillig, gerne und offen uns die Schwester antworteten, könnt ihr in unserem Video-Interview-Blog (the art of design) und in unserem Podcast-Beitrag-Blog (Wenn der Vorhang fällt...) nachlesen! Laura und Simona besitzen beide ein kommunikatives Naturell - was für uns hiess, wir hatten mehr als ausreichend Ton- und Videomaterial. Aber der Fragende soll sich nicht beklagen - lieber zu viel als zu wenig Material! Unsere Laptops waren da nicht der gleichen Meinung - die Menge unserer Daten führte zu Kapazitätsengpässen unserer Speicher. Schlussendlich hat es sich dennoch ausbezahlt - wir konnten euch, werte Leser, nebst den Insights von uns, etwa genauso viele Einblicke zum Modelabel Lima Beachwear gewähren, was uns am Herzen gelegen ist.

Behind the scenes

Foto Quelle: thatsvogue

Nun wollen wir uns noch der technischen Seite der beiden Interviews widmen. Ganz klar war, dass das Video-Interview am zeitaufwendigsten sein würde. Hatten wir hier doch dank der charmanten und fröhlichen Art von Laura, Simona und der Interviewerin Milica, am meisten lustige Bloopers drin. Nach mehreren Versuchen, welche stets in Gelächter sämtlicher Anwesenden endete, konnten wir unser Interview in einem Take filmen. Geschafft - das Video und auch die B-Roll-Shots sowie Aufnahmen für die Instagram-Trailer hatten wir zusammen. Nun kam einer der wohl zeitaufwendigsten Teile des ICT-Projekts - das Schneiden und Zusammenstellen der Videos. Die Arbeit in Adobe-Premiere Pro war nervenzerreissend. Dies lag unterem auch daran, dass der Rechner, auf welchem sie getätigt wurden, im Krieg mit den Adobe-Programmen war. Und ja - es war ein Laptop, auf dem Windows installiert ist. Doch auch dieser Struggle konnte überwunden werden. Wir hielten uns dabei klar an die Vorgaben und schafften es unter die 2:30 Marke! Für das Erstellen der Instagramm-Trailers liessen wir uns von Chris Lehnerts YouTube Video: "Instagram Stories in Adobe Premiere Pro" inspirieren. Zum Nachsehen haben wir euch das Video hier verlinkt.

Video Quelle: YouTube Chris Lehnerts

Der Podcast hingegen lief so gut, dass wir es gar nicht für möglich hielten! Laura und Vanessa hatten eine gute Chemie und so war innerhalb von 10 Minuten alles aufgenommen. Das Zusammenfügen der einzelnen Interviewteile war ebenfalls kein riesiger Aufwand. Wir waren in Windeseile fertig. Man sollte an dieser Stelle aber auch auf unseren Podcast-Blog (Wenn der Vorhang fällt...) verweisen. So hatten wir viel Vorarbeit geleistet, und besassen bereits eine passende Hintergrundmusik - welche sowohl zu Laura als Privatperson wie aber auch zu Lima Beachwear und der Thematik Bademode passte.

Alles in allem waren Laura und Simona sehr offene, gesprächige und spontane Persönlichkeiten, was uns die Arbeit enorm erleichtert hat. Wir scherzten, lachten viel und hatten tiefgründige Gespräche über Astrologie - es war wirklich ein lustiger, spannender Tag.

Blog
Die Umsetzung der Blogeinträge stellte sich trotz Konzept und dem gesammelten Material, als sehr zeitintensiv heraus. So hatten wir zwar im Voraus bereits die Inhalte unserer Blogs geplant, aber wie es sich mit der Planung auf sich hat - im Endeffekt kommt es doch immer anders. Da Laura gesagt hat, dass sie keinen routinierten Alltag hat, mussten wir umdenken. Anstelle des Blog-Beitrages zum Alltags unserer Protagonistin, haben wir das Hauptgewicht auf die Anfänge des Unternehmens Lima Beachwear gelegt.

Generell sollte man dazu sagen, dass wir euch einen spannenden Einblick geben wollten. Zudem war es uns auch wichtig, dass die Inhalte / Aufbau / Struktur zueinander passten. Wir verbrachten viel Zeit mit der Recherche der Bilder, die nicht alle aus unserer Kameralinse stammen. Ebenso war das Finden der Headline nicht immer ein Zuckerschlecken. Bei der Nachbearbeitung der Blogs sind wir nach dem 4-Augenprinzip vorgegangen. Vanessa und Deborah haben die Blogs jeweils aufbereitet, Inputs der anderen Gruppenmitglieder integriert, selbst Inputs geliefert – und viel diskutiert! Via Teams wurde der Blog in seine Einzelteile zerlegt, ausgearbeitet und finalisiert. Doch denken wir jetzt, dass sich der Aufwand gelohnt hat!

Broschüre & Webseite
Das Erstellen der Broschüre stellte sich ebenfalls als Challenge heraus. Die Muse wollte Debora nicht heimsuchen und so begann sie immer wieder erneut das Layout der Broschüre zu ändern. Aber es hat sich gelohnt - zu guter Letzt konnte sie sich mit einem Design anfreunden - und so die Broschüre an einem Wochenende fertigstellen.

0001

Foto Quelle: thatsvogue

Milica hat sich bereits schon im Unterricht mit Squarespace auseinandergesetzt - sodass ihr das zusammenstellen schneller ab der Hand ging.

Quintessenz
Organisation, Spontanität, Kreativität in Verbindung mit neuer Technik - schlussendlich bleibt uns hier nur noch zu sagen, dass wir viel aus dieser Projektarbeit mitnehmen. Wir lernten uns im Team besser kennen, eigneten uns neue Fähigkeiten an und mussten uns mit den Einschränkungen der Corona-Pandemie zurechtfinden. Es war nicht immer einfach - doch wir haben diese Challenges gemeistert!

Nun wollen wir euch noch Folgendes mitgeben:
Sei es am Strand, im Schwimmbad oder in Balkonien im Sommer 2021: Lima Beachwear hat eine breite Palette an knalliger, farbenfroher Bademode für euch auf sicher! Also - worauf wartet ihr noch - hier gehts zum Stöbern.

Foto Quelle: Instagramaccount Lima Beachwear

Wie schon Frank Sinatra sagte, "I did it my way" und das haben wir von #thatsvogue auch getan - und so bleiben uns noch folgende Zeilen übrig: Bis dann - stay vogue!

Skalierbare