Deborah Lochinger
Deborah Lochinger
17.01.2021

The art of design

Was gehört alles zum 1x1 der Beachwearmode? Findet die Antwort zusammen mit #thatsvogue heraus!

Yoann boyer 7 L0 U Fee XXHY unsplash

Quelle: Yoann Boyer, Unsplash.com

Sommer, Strand, Meer – einfach herrlich! Und noch schöner mit dem passenden Bikini aus dem Hause Lima. Wie ihr erahnt, widmet sich dieser Blog der Beachwearmode.

Für die Eigentümerinnen von Lima Beachwear existiert ein klassischer Tagesablauf nicht. Dieser ist immer abhängig von der jeweiligen "Phase". Aber was sind die verschiedenen Etappen bei Lima Beachwear? Laura hat uns dies wie folgt beantwortet: Zuerst ist da natürlich die Designphase - hier sammeln wir Ideen. Danach kommt die Entwicklungs- und Produktionsphase. Überlappend ist dann meist die Verkaufsphase im Laden und der Wholesale. Natürlich ist das Geschäft auch saisonal bedingt. Im Sommer wollen mehr Bikinis kaufen, als im Winter (lacht). Unser Geschäftsalltag kann man also mit den vier Jahreszeiten vergleichen. In jeder Saison haben wir einen anderen Fokus und dies wiederholt sich von Jahr zu Jahr.

IMG 7830

Foto Quelle: Instagramaccount Lima Beachwear

Aber wie lange dauert es eigentlich, eine komplette Kollektion zu designen und herzustellen. Laura und Simona haben dieses Geheimnis für uns gelüftet. Der gesamte Prozess einer Beachwearkollektion vom Entwurf bis hin zum Ausstellungsmodell in einer Boutique dauert ungefähr 8 Monate.

Lima Beachwear lässt ihre Bademode in Italien produzieren. Dort sind Laura und Simona in direktem Kontakt mit den Schneider*innen und Fabrikanten. Vor Ort werden alle Prototypen anprobiert, wo nötig überarbeitet und am Schluss hat man den fertigen Bikini / Badeanzug in der Hand. Sind die Prototypen serienreif, dauert die Fertigstellung je nach Menge und Aufwand c.a. 3 Monate. Pro Jahr wird eine Kollektion designt. Das Modelable Lima Beachwear hat bis dato zwei Kollektionen kreiert und auf den Markt gebracht.

Laura und Simona haben vor, diesen Kollektions-Prozess zu verändern. Sie haben es uns so erklärt: Mit der Zeit hat man seine eigenen Icons, bzw. seine Bestsellers. Wenn sich ein Design durchsetzt, behält man es natürlich bei und fügt dann in der nächsten Saison neue Modelle hinzu. Es ist also keine neue Kollektion mehr im engeren Sinne. In unserem neuen Konzept werden wir uns nicht mehr darauf fokussieren, jedes Jahr eine neue Kollektion herauszugeben. Zu unseren Icons fügen wir dann einfach saisonal Variationen hinzu. Da diese nur eine Saison lang produziert werden, behalten wir unsere Exklusivität bei.

Foto Quelle: thatsvogue

Woraus werden aber Bikinis und Badeanzüge eigentlich hergestellt? Fast ausschliesslich alle Hersteller von Bademode verwenden den Stoff Lycra. Nun kann man sich fragen, wenn alle Lycra verwenden, was hebt Lima Beachwear dann ab? Simona erklärte uns, warum Lima Beachwear sich von den anderen Herstellern abhebt. Ein wichtiges Merkmal sind dabei die Qualitätsunterschiede der Stoffe. Lima Beachwear nimmt ausschliesslich Fair Trade Stoffe von höchster Qualität. Dies hebt sie von den anderen Bademodeherstellern ab.

Der Lycra-Stoff besitzt viele verschiedene Eigenschaften, welche man beachten muss. So kann z. B. beim Einfärben des Stoffes schon einiges schiefgehen. Wenn man denn Stoff falsch einfärbt, kann er abfärben, und als Resultat verblasst er schneller, wenn er UV-Licht ausgesetzt ist. Oder aber der Stoff reagiert heikel auf Sonnencreme und bekommt dann Flecken.

Für ihre Produkte gibt es folgende Pflegehinweise: Waschen nur bei Handwäsche, mit kaltem Wasser und Feinwaschmittel. Der grösste Teil der Lima Beachwear Kollektion ist UV-undurchlässig - so kann es auch zu keiner Verfärbung kommen.

Foto Quelle: Instagramaccount Lima Beachwear

Natürlich waren wir auch ein bisschen noisy und wollten von Laura und Simona wissen, was für sie ein absoluter Fauxpas in der Bikini-Mode ist. Hier ist die Meinung von Laura: Wenn Frauen ein zu grosses Höschen kauft, um ihren Po zu kaschieren, egal wie unzufrieden man mit seiner Rückseite ist, zu viel Stoff macht das ganze noch unvorteilhafter meiner Meinung nach. Weniger ist manchmal wirklich mehr (lacht). Es ist aber etwas anderes, wenn man sich in eine Grösse zwängt und es dann einschneidet. Die Grösse ist nur eine Zahl, jeder Körper ist anders und jeder Hersteller hat leicht abweichende Grössen. Man soll sich wohlfühlen und dann verändert es auch die Ausstrahlung.

Simona hatte ebenfalls eine ganz klare Meinung: Ich bin kein Fan davon, oben und unten verschiedene Teilstücke von Bikinis zu tragen, weil es sonst den Körper bricht und es einfach sehr unvorteilhaft aussieht. Es muss gut gemacht sein (lacht), versteht ihr, was ich meine, dass es gut aussieht. Bei 99 % der Fälle sieht es einfach schrecklich aus.

IMG 7848

Foto Quelle: thatsvogue

Aber was hat Lima Beachwear in petto für das neue Jahr 2021? Viel wollten uns Laura und Simona nicht verraten aber das Motto ist klar: WEIBLICHKEIT, WEIBLICHKEIT UND WEIBLICHKEIT!

Neu wollen sie nicht nur in ihren klassischen Farbenschema, was vor allem schwarz / weiss ist, produzieren. Es soll farbenfroh und knallig werden. Dabei folgen sie aber keinen Trends, das unterstreicht Laura ganz klar. Auch lassen sie diesmal nicht die Herren aussen vor, es gibt eine Lima Beachwear Herrenkollektion! Zudem werden auch die Kleinsten unter uns sich neu in Lima Beachwear kleiden können. Hier ein Sneak Peak.

IMG 7856

Foto Quelle: Instagramaccount Lima Beachwear

Aufgrund von Corona mussten Laura und Simona ihren Fokus vermehrt von Store Sale auf den online Sale legen. Ihre Boutiquen in Palma de Mallorca und Zürich sind zurzeit geschlossen. Der neue Arbeitsort ist also der Esstisch bei Laura zu Hause. Von hier aus wollen sie via ihres neuen, geplanten Onlinestores Kunden weltweit akquirieren. Dank der Boutique in Palma hatten sie ja bereits von Anfang an internationale Kunden. Jetzt bauen sie ihre Werbefläche auf Social Media aus - das ist ihr grosses Wachstumsziel für dieses Jahr.

Laura und Simona müssen als Start-up noch so ziemlich alles selber in die Hand nehmen. Somit ist auch ihr Aufgabenbereich breit gefächert. Das alles unter einen Hut zu bringen, ist daher manchmal für sie sehr herausfordernd. Aber wir sind der festen Überzeugung, dass sie das schaffen. Freuen wir uns auf den knalligen, farbenfrohen Summervibe 2021 mit Lima Beachwear!

In unserem 5. Blog lernt ihr die private Seite von Laura Spadin kennen. Bis dann - stay vogue!

Skalierbare