Bojana Nagraisalovic
Bojana Nagraisalovic
18.01.2021

You got one shot!

Solange das Model den Job kann, wird das Bild schon gut. So die Theorie. Doch spätestens seit Beginn unseres dritten Semesters wissen wir: «So einfach ist das nicht!». In den letzten Wochen lernten wir die Do’s und Dont’s der Bild-, Video- und Audioaufnahme kennen. Doch reicht dieses Wissen, um den Erwartungen der Projektarbeit gerecht zu werden? Anbei unsere Herausforderungen und Erkenntnisse aus der Rohmaterial-Gewinnung.

HKG05405

Willkommen zurück! Im letzten Beitrag der Escapers erzählten wir euch, wie wir das Treffen mit Khalil vorbereitet hatten und wie die Charty-Gala von BFWP aufgebaut ist. In diesem Betrag schildern wir euch nun unsere Debuts hinter Kamera und Mikrofon.

Auf der Nordhalbkugel sind die Tage im Dezember die kürzesten. Aufgrund dessen hatten wir die zeitliche Herausforderung, unsere Aufnahmen bei ausreichendem Tageslicht aufzunehmen. Wir entschieden uns deshalb vorgängig dafür, als erstes die Fotos zu schiessen. Die Galerie an sich bot viele Möglichkeiten, das Projekt sowie Khalil in Szene zu setzen. Glücklicherweise war Khalil, dank der derzeit starken Medienpräsenz von BFWP, bereits ein geübtes Model, sodass wir uns mehrheitlich auf Hintergründe, Lichteinflüsse sowie Kameraeinstellungen konzentrieren konnten.

HKG05377

Sobald die Personenfotos im Kasten waren, konnte Khalil mit einem Teil der Escapers gleich zur Videoaufnahme übergehen. Die anderen fotografierten simultan die Galerie und weitere Motive. Auch die Spotaufnahmen brachten einige Challenges mit sich. Da wir viele Menschen auf engem Raum waren, mussten wir darauf achten, uns nicht gegenseitig in die Quere zu kommen. Speziell hier zahlte sich die gute Vorbereitung aus. Da wir genau wussten, welche Szenen wir benötigten, kam es, dass wir dem Phasenplan ein gutes Stück voraus waren. Eine Schwierigkeit war, unsere Vorstellungen Kahlil zu erklären und entsprechend in die Tat umzusetzen. Etwas Improvisation war angesagt.

HKG05506

Als die Dämmerung sich leicht bemerkbar machte, waren wir bereits beim dritten und letzten Task des Tages angelangt - dem Interview. Da an diesem Nachmittag weitere Freiwillige die Galerie nutzten, hatten wir grosse Mühe, Hintergrundgeräusche wie Stimmen oder Musik zu vermeiden. Schlussendlich liessen wir Khalil Célines Mobiltelefon in seiner oberen Jackentasche platzieren in der Hoffnung, seine Stimme klar im Vordergrund zu haben. Dies wird beim Schneiden des Podcasts herausstellen.

HKG05570

Glücklich über unsere Effizienz und die gute Zusammenarbeit mit Khalil konnten wir bereits um 15.30 Uhr unsere Arbeit für beendet erklären. Als Dank für die Zeit und sein Engagement überreichten wir Khalil für BFWP eine Spende von CHF 100.- *thumbs up* - Wir haben es geschafft! Zufrieden mit unserem Teamspirit gingen wir spontan in ein nahegelegenes Café und gönnten uns als krönenden Abschluss eine heisse Ovi.

HKG05419